Pilgern im Pott

Eine Liebeserklärung an eine Region – geprägt durch das industrielle Zeitalter und gleichzeitig voller landschaftlicher Schönheiten – und eine Liebeserklärung an die Menschen, die in diesem Schmelztiegel der Nationen ihre Heimat gefunden haben. Das ist Pilgern im Pott. 24 evangelische Kirchengemeinden stellten das Projekt zum Kulturhauptstadtjahr Ruhr.2010 auf die Beine und luden Ruhrgebietler und Besucher ein, Kirchen und Orte zu besuchen.

Pilgern im Pott geht keine traditionellen Wege, sondern bewegt die Menschen vor der Haustür, im sprichwörtlichen „Schlappenbereich“. Und so sind die Kirchen auf dem Weg auch keine ausdrücklichen Pilgerkirchen, sondern verlässlich geöffnete evangelische Kirchen.

20 Tagesetappen wurden damals entwickelt. Seit 2010 hat sich natürlich einiges verändert. Öffnungszeiten, Wegführungen und vieles mehr. Aber es lohnt sich weiterhin, im Pott zu pilgern. Schauen Sie doch einfach mal vorbei und entdecken Sie das Ruhrgebiet.

Übrigens: Auf dem Pilgerpass „Pilgern im Pott“ sind auch die Routen vermerkt. Den können Sie bei uns bestellen. Vielleicht haben Sie auch Glück, und bekommen irgendwo antiquarisch den damals aufgelegten Pilgerführer „Pilger im Pott“. Und los geht´s …

Ihre Ansprechpartnerin:
Ev. Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e. V.
Rike Michel
Haus Landeskirchlicher Dienste
Olpe 35
44135 Dortmund

Telefon: 0231/5409-15
Rike.michel@ebwwest.de
Service für Pilgerinnen und Pilger:

Sie können den Pilgerpass „Pilgern im Pott“ und einen schönen Gebetsflyer bei uns bestellen.